Probleme mit Sexualität

Symptomatik - Wie äußern sich sexuelle Störungen?

Sexualität ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Für die meisten Menschen gehört zu einer befriedigenden Partnerschaft eine funktionierende Sexualität. Sexualität ist vielfältig und kann sich im Lauf des Lebens verändern und dadurch immer wieder zu einer Quelle der Zufriedenheit und Erfüllung werden.

Doch wie alle Phänomene, die sich "im Kopf" abspielen kann auch Sexualität gestört sein. In Beziehungen kann es zu Komplikationen wie Erektionsstörungen und Verkampfungen (funktionale Störungen) kommen. Oder der passende Partner für die eigenen Bedürfnisse ist schwer zu finden. Manche sind sich unsicher in ihren sexuellen Bedürfnissen oder entdecken neue Seiten, für die sie sich schämen.

Psychotherapie von sexuellen Störungen

In solchen Fällen kann eine Psychotherapie hilfreich sein, um zu einer befriedigenden Sexualität zu finden.

Sie können allein oder mit ihrem Partner an einer Therapie sexueller Störungen teilnehmen.

Zuerst wird eine offene, entspannte Atmosphäre hergestellt, in der das Reden über Sexualität möglich wird. Dann werden Problembereiche eingegrenzt. Meist stellt sich heraus, dass oft nur verhältnismäßig kleine Anteile der Sexualität gestört sind. Dies führt zu einer ersten Erleichterung. Daraufhin werden Techniken ausgesucht, die zu einer raschen Verbesserung der Situation führen können. Dies können neue Verhaltensweisen sein (Ejakulationskontrolle, Ausprobieren eines neuen Umfelds, neuer Techniken), oder auch hilfreiche Selbstinstruktionen, Gedanken.

 

Daneben kann eine Unterstützung durch Medikamente sinnvoll sein. Solange sexuelle Probleme keine rein körperliche Ursache haben sind sie gut behandelbar.

Praxis für Psychotherapie

Laura Gentschow

Falkenhagener Str. 10

13585 Berlin-Spandau

Tel.: 030 / 22 006 222

info@psychotherapie-gentschow.de